Ein Kodex für den Nachwuchs

Universität Konstanz verpflichtet sich zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Mit dem "Kodex für promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler" hat die Universität Konstanz per Senatsbeschluss die zweite von insgesamt drei Selbstverpflichtungen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchsesverabschiedet. Flankiert werden diese Regelungen von der ebenfalls gerade beschlossenen Umgestaltung des Rektorats der Universität: Der bisherige "Prorektor für Forschung" wurde zum "Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs" ernannt, um dem erweiterten Aufgabenfeld von Prof. Dr. Andreas Marx Ausdruck zu verleihen. Durch die Verankerung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Rektorat der Universität wird der Wertschätzung des Nachwuchses zusätzlich Ausdruck gegeben. "Natürlich ist es an sich nicht neu, dass wir an der Universität Konstanz die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu einer unserer Hauptaufgaben erklären. Aber es ist neu, dass wir uns öffentlich auf konkrete Regelungen und Rechte für die Nachwuchswissenschaftler bekennen", erläutert Andreas Marx.